Herzlich Willkommen bei Assira-Verlag 

"Lies im Namen deines Herrn, Der erschaffen hat." (Quran 96:1)  
"Der mit dem Schreibrohr gelehrt hat, den Menschen gelehrt hat, was er nicht wusste." (Quran:96:4-5)

                       

Andrea Mohamed Hamroune

 

Das Wichtigste ist, dass man von dem, was man macht, 

überzeugt ist und daran glaubt.


Ich möchte mir etwas Zeit nehmen auf dieser Seite, um mich vorzustellen.

Ich bin 1971 in Uelzen geboren,  verheiratet und habe fünf Kinder. Uelzen liegt in Niedersachsen in der Nähe von Hamburg/Lüneburg.

Als junge Frau habe ich mal Hotelfachfrau gelernt, allerdings übe ich den Beruf nicht mehr aus seit 20 Jahren, da zu dieser Zeit meine älteste Tochter geboren wurde. Eine Weiterbildung in MS-Office, auch Fidelio damals noch (ein Hotelreservierungsprogramm), machte mir schließlich es möglich, mich hier weiter zu entwickeln. Ich wollte mal an der Rezeption arbeiten und der Betrieb, in dem ich damals gelernt hatte, erfüllte zwar nach außen hin die Anforderung des Berufes, was wir aber tatsächlich  gelernt haben war Zimmerreinigung und Restaurantservice, zwei Wochen Küche. So war ich mit dem Berufsabschluss Hotelfachfrau eigentlich eher  Restaurantfachfrau. Und da Uelzen im Bereich Gastronomie mehr das Wort Kneipe erfüllt als Hotel von der Masse her, musste ich mich umorientieren und bin schließlich nach Offenbach gezogen, wo ich dann meinen Mann kennengelernt habe.

Meine Eltern waren Christen, besonders meine Großeltern waren sehr geprägt von dem Glauben und den Traditionen, was bedeutet, dass ich mit dem Islam erst in Berührung gekommen bin, als ich geheiratet habe. Obwohl nicht wirklich ab da, denn mein Mann ist ein Traditionalist, der seinen Glauben damit begründet, dass seine Verwandtschaft Muslime sind. Die Glaubensgrundlagen liegen da flach bzw. sind nicht vorhanden, was auch dazu führt letztendlich, dass sich islamische Traditionen ausgedacht werden oder zu seinem Vorteil hingedreht. Was natürlich der falsche Weg ist insgesamt.

Ich wollte das Ganze nicht mehr und bin quasi geflüchtet. Ich hatte bis jetzt immer viel Glück, wirklich an aufrichtige Menschen zu gelangen, um den Islam zu verstehen und letztendlich mich davon zu überzeugen, was so etwas wie ein Mauerbruch war, da ich diesen mit Herz und Verstand ablehnte, weil auch familiär durch meine Erziehung in der Kindheit ich auf nichts, was mit dem Islam zu tun hatte, zurückgreifen konnte.

Später konvertierte ich.

Assira-Verlag war nie ein Startup, sodass, als ich die Tür aufmachte, man mir diese eintrat und ich überhäuft wurde mit Anfragen. So etwas hätte ich auch nicht bewältigen können. Das Ganze ist eher eine persönliche Entwicklung, die von nur zum Spaß gemacht, irgendwann doch mal irgendwie zum Lebensunterhalt werden soll. Der eigentliche Anfang von allem war, als mein kleiner Sohn geboren wurde (2013), aber da war noch nicht mal ein Hauch von dem da, was es heute ist. Zu der Zeit ging es noch um ganz was anderes.

Wie genau das passiert ist, könnt ihr in diesem Buch lesen: Die Leseprobe

Mein eigentlich erstes Buch, welches ich mal für einen Freund geschrieben habe, mit dem ich nie reden konnte, der aber wissen wollte, wie das so kam mit Assira-Verlag.

Seit einem Jahr (September 2020) hab ich angefangen zu nähen. So als Probejoke. Auch eine Shopkategorie jetzt, aber nur kleine Sachen. Man fängt halt nicht mit dem Meister an!!! :-)


 

E-Mail