Herzlich Willkommen bei Assira-Verlag 

"Lies im Namen deines Herrn, Der erschaffen hat." (Quran 96:1)  
"Der mit dem Schreibrohr gelehrt hat, den Menschen gelehrt hat, was er nicht wusste." (Quran:96:4-5)

Der Islam

Nun ist bzw. war dies eine ausschließlich dem Islam gewidmete Seite, die ihren Anfang mit der Sira nahm- der Lebensgeschichte des Propheten Muhammad, Friede und Segen auf ihn.

Islam ist noch viel mehr:

  • Das sind Hadithe- die Sunna
  • Das Kalifat
  • Die Rechtsschulen
  • Der Quran (Tadschwid, Tafsir, Quranwissenschaft)
  • Geschichten von wichtigen Sahaba (Begleiter des Propheten)
  • Glaubensgrundlagen
  • Gottesdienste
  • Biografien von wichtigen Gelehrten
  • Der Umgang mit Wissen im Vergleich zu gebürtiger Muslim und Konvertit
  • Politik und landesübliche Traditionen
  • Muslime inmitten von medialer Hetze, wo es doch sehr viel unterschiedliche Strömungen gibt, die auch erstmal beurteilt werden müssten, damit man sie richtig einordnen kann.
  • Kinderbücher für eine islamische Früherziehung

Alles das hab ich versucht, zu bearbeiten, nur bin es dann wohl ich, die sich allein darum kümmern will, etwas Klarheit und Offenheit zu schaffen, so dass jeder dran teilhaben kann- als Buch und E-Book. Jeder bedeutet, dass sowohl Muslime als auch Nichtmuslime gleichberechtigt am selben Ort sich treffen sozusagen, um dort sich Bücher zu kaufen- der allgemeine Buchhandel.

Sollte es Muslime geben, die sich gerne an den oben genannten Themen beteiligen möchten, können sie mir gerne ein Skript schicken.

Was ich aber erlebt habe ist, dass sich Muslime gerne als Unwissende darstellen und es schön finden, sich so demütig zu ergeben. Das bedeutet, die eigene Religion wird nicht hinterfragt selbstständig, es wird kein Wissen aufgebaut, was aber gemacht wird, ist demjenigen, der Wissen vorträgt, die Qualifikation abzusprechen. Das passiert bei jedem, ungleich ob er an irgendeiner Uni in Deutschland studiert hat, in Medina oder jemand ist, der einfach nur sich kümmert und dasselbe sagt, nur wieder nicht in den Kram passt.

Muslime sind in das System nicht integrierbar. Nicht, weil man sie nicht haben will, sondern weil sie sich selbst ausschließen und nicht auf Augenhöhe mit anderen Religionsgemeinschaften treten, um in den Dialog des Kennenlernens zu treten, sondern stets mit dem Ziel, sich über diese lächerlich zu machen und ihnen den Glauben abzusprechen. Natürlich damit sie zum Islam übertreten. Es gibt so einige, die bereits sehr bekannt sind dafür.

Über Muslime wird so einiges erzählt, Namen werden sich gegeben, es wird kategorisiert, besonders von den Medien, die das eigentliche islamische Bild liefern nach außen, aber nicht der Muslim selbst. Oder nur die Youtuber unter ihnen und die auf Facebook ihren Auftritt haben.

Als Schlusssatz möchte ich hier sagen, dass der Muslim nicht das ist, was die Bücher ihm vorgeben. Einige nennen es Erziehung seiner Selbst durch Aufbau von Wissen in der tätlichen Umsetzung, die anderen nennen das, sich der eigenen Wahrheit eine Lüge aufsetzen. Und andere, die sich dafür interessieren, denken, sie schaffen es nicht, die Regeln einzuhalten, da sie es für zu schwer halten und sich dann nicht trauen.

Kein Wunder, wo es doch absolut *** islamisch salonfähig ist, jeden, der irgendwie was anderes macht, aus der Religion zu werfen.

Der Takfir ist genauso beliebt wie ein Konvertit, jedenfalls, wenn er wahr ist!!!!

Möge Allah euch und mich rechtleiten!

Amin

Sure 13, Vers 11:

Allah ändert nicht den Zustand eines Volkes, bis sie das ändern, was in ihnen selbst ist.


Andrea Mohamed Hamroune

E-Mail