"Und Allah leitet, wen er will, auf einen geraden Weg" (Quran 2: 213)

"Wahrlich, dieser Quran leitet zum wirklich Richtigen".  (Quran 17:9)

 
 

Die Sunna 

 

Sprachlich gesehen ist das die Lebensart, Tradition, Sitte, Gewohnheit und Lebenswandel, ob nun gut oder schlecht, einwandfrei oder nicht.

Es bedeutet auch „Die Betreuung von etwas“.

 

Religiös versteht man darunter, alles was der Prophet Muhammad, Friede und Segen auf ihn, an die Menschen weiter gegeben hat. (Der Quran gehört nicht dazu. Da dieser eine Offenbarung ist, die ihm übermittelt wurde, ohne das er inhaltlich etwas damit zu tun hatte)

Das ist alles was er gesagt oder gemacht hat. Es geht hier um Verbote oder Erlaubnisse oder um Beurteilungen von Menschen in deren Handlungen, die er missbilligte oder wohlwollend für gut hielt.

 

Die Scharia- Normen lassen sich aus dem Quran und der Sunna ableiten.

Man unterteilt sie in:

- Al- fard- Al waadschib- die Muss- Handlungen

- Al - manduub bzw. Al mustahab- die Soll-Handlungen

- Al- mubaah- die Kann- Handlungen

- Al- makruuh- die Soll-Nicht- Handlungen

- Al- haraam- die Darf- Nicht- Handlungen

 

Die Sunna steht in der Kategorie Soll-Handlung.

 

Die Hadithgelehrten definieren die Sunna wie folgt:

„Die Sunna ist die Gesamtheit aller Handlungen, aller verbalen und nonverbalen Äußerungen, aller Moralwerte, aller Körpermerkmale und aller Gewohnheiten, die dem Gesandten zugeschreiben werden unabhängig davon, ob diese der Zeit vor oder nach seiner prophetischen Sendung entstammen.“

Auch die Sunna der rechtgeleiteten Kalifen spielt hier eine Rolle.

 

Der Prophet Muhammad, Friede und Segen auf ihn, sagte uns voraus, dass sich der Islam in 73 Gruppen spalten wird und die einzige, die vor dem Höllenfeuer gerettet würde sind, die das Befolgen, was er und seine Gefährten haben. (At- tirmidhiy)

 

Die Al- bid`ah

Sprachlich gesehen bedeutet das „etwas erfinden ohne vorheriges Beispiel“. Derjenige, der so etwas macht wird als „Mubtabi“ bezeichnet.

Religiös sind das Erfindungen von Handlungen oder Aussagen ohne Überlieferung durch den Gesandten oder über die Gefährten.

Der Prophet beurteilte dies so: „Wer in diese unsere Angelegenheit (in den Islam) etwas einführt, was nicht enthalten ist, der wird zurück gewiesen.

 

Al Hadith

Das Wort Hadith ist ein Synonym für die Sunna.

Sprachlich gesehen bedeutet es „Mittelung, Gespräch oder Nachricht“.

Es wird unabhängig davon rezitiert, egal ob  vor oder nach der Sendung zum Propheten. Es ist die gesprochene Sunna.

(Al chabar ist ein Synonym für Sunna) 

 

Hadith- qudsiy

Sprachlich bedeutet qudsiy „rein“.

Der Prophet überlieferte hier eine Rede des Herrn. Es sind heilige Hadithe. Sie stammen nur von dem Gesandten und sind im Quran nicht aufgeführt. Es darf sinngemäßrezitiert werden, jedoch nicht im Gebet und bedarf nicht den Zustand der rituellen Reinheit.

 

 

Der Unterschied zwischen Quran und Sunna

Der Quran ist eine wirkliche Offenbarung durch den Engel Gabriel, für die weder der Engel Gabriel noch der Prophet die Verantwortung trägt. Es war die einzige Aufgabe die Botschaft an die Menschenzu verbreiten, wie sie sie empfangen hatten. Er wurde mündlich oder schriftlich durch eindeutige Quellen überliefert. Die Rezitation des Quran ist unabdingbar im Gebet und muss im Original sein.

Die Sunna ist nicht immer eindeutig überliefert. Die Rezitation der Sunna annuliert das Gebet. Es ist immer erlaubt, sie zu rezitieren auch ohne rituelle Reinheit (AL Wu`duu). Die Sunna darf sinngemäßweiter gegeben werden.

 

„Ihr, die den Glauben verinnerlicht habt! Gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten und denVerantwortlichen unter euch. Wenn ihr euch über eine Angelegenheit streitet, dann legt sie Allah und seinem Gesandten vor, solltet ihr den Glauben an Allah und an den jüngsten Tag verinnerlicht haben. Dies ist besserund hat einen besseren Abschluss.“ (Quran 4:59)

 

 

Die Stellung des Quran im Vergleich zur Sunna

Der Quran wird allgemein formuliert, während die Sunna die Formulierung konkretisiert und einschränkt, ergänzt oder genauer erklärt.

z.B. Der Quran fordert zum Gebet auf, die Sunna erklärt die Gebetszeiten und die Art und Weise.