"Und Allah leitet, wen er will, auf einen geraden Weg" (Quran 2: 213)

"Wahrlich, dieser Quran leitet zum wirklich Richtigen".  (Quran 17:9)

 
 

Das Kalifat

 

Ein Kalif (arab. Chailf) ist der Führer (arab. Amir)  eines islamischen Staates. Er führt das Volk nach der Vorgehensweise des Propheten Muhammads, Friede und Segen auf ihn, und der Grundlage des Qurans. Das Rechtssystem im Islam nennt man Scharia.

 

632- 634 n.Chr.                   Abu Bakr IBn Abi Quhafa

634- 644 n.Chr.              Umar Ibn Al Chattab

644- 656 n.Chr.              Uthman Ibn Affan

656- 661 n.Chr.              Ali Ibn Abu Talib

 

 

Der erste Kalif

 

Abu Bakr Ibn Abi Quhafa „AsSiddiq“ (der Glaubende)

Amtszeit 632- 634 n.Chr.

 

War etwa zwei bis drei Jahre jünger als Muhammad, Friede und Segen auf ihn, und der erste Mann, der nach Chadidscha den Islam annahm. Er war Muhammads, Friede und Segen auf ihn, Schwiegervater und bester Freund. Muhammad, Friede und Segen auf ihn, heiratete seine Tochter Aischa. Er war ein Kaufmann, sehr gebildet und von angenehmer Erscheinung.

Da Muhammad, Friede und Segen auf ihn, ihm als er kurz vor seinem Tode krank wurde, die Aufgabe als Vorbeter übertrug, wurde Abu Bakr als Kalif gewählt.

Es gab Verhandlungen zwischen den Auswanderern (arab. Muhadschirun) und Helfern (arab. Ansar). Da die Auswanderer Muhammad, Friede und Segen auf ihn, länger kannten, forderte Abu Bakr zur Wahl ihren Vorrang. Auf Grund seines besonderen Verhältnisses zu Muhammad, Friede und Segen auf ihn, gab Umar ihm zuerst die Hand dazu. Die anderen taten es ihm gleich danach.

Zuerst bekämpfte er in den Ridda Kriegen, die Leute, die kein Zakat mehr bezahlen wollten.

Nach der Schlacht von Jamama, in der viele Muslime starben, die den Quran auswendig konnten, veranlasste er Zaid Ibn Thabit Al Ansari, die Schriften zusammen zu fassen, um den Quran zu einem Buch zusammen zu tragen.

Er eroberte Persien, As Scham in Syrien und den Irak

Abu Bakr starb mit 63 Jahren an einer Krankheit und wählte Umar Ibn Al Chattab zu seinem Nachfolger. Er wurde in der Prophetenmoschee in Medina neben dem Grab Muhammads, Friede und Segen auf ihn, beigesetzt.

 

 

Der zweite Kalif

 

Umar Ibn Al Chattab „Al Faruq“ (Der zwischen Wahrheit und Lüge unterscheidet)

Amtszeit 634- 644 n.Chr.

 

Umar Ibn Al Chattab war zwölf Jahre jünger als Muhammad, Friede und Segen auf ihn.

Bevor er Muslim wurde, zog er aus um Muhammad, Friede und Segen auf ihn, zu töten. Er ritt zuerst zu seiner Tochter Fatima, die bereits Muslima war. Sie waren gerade dabei den Quran zu rezitieren, was Umar sehr wütend machte. Er schlug den Mann seiner Tochter und traf seine Tochter dabei, so dass sie blutete. Umar tat es leid und ließ sich darauf hin den Zettel mit dem Qurantext geben.Er las darauf die ersten acht Verse der Sure al Hadid, die ihn beherzt um stimmten. Er nahm daraufhin den Islam an.

Später heiratete Muhammad, Friede und Segen auf ihn, seine Tochter Hafsa. So wurde Umar zu einem Schwiegervater Muhammads, Friede und Segen auf ihn.

Umar kämpfte zu Muhammads, Friede und Segen auf ihn, Zeiten in allen Schlachten mit.

In seiner Amtszeit als Kalif trennte Umar das Amt des Statthalters von Richter und Vollzugsbeamten. Er erstellte einen Staatshaushalt und richtete feste Unterbringungen für die Soldaten ein.

Er besiegte Irak, Syrien und Palästina. Der Weg nach Ägypten wurde frei.

In seiner Amtszeit wurde der Beginn der islamischen Zeitrechnung auf das Jahr 622 n. Chr. festgelegt. Er trug auch den Namen “ Führer der Gläubigen“ (arab. Amiral Mu`minun) in seiner Zeit als Kalif.

 

Umar wurde nach zehn Jahren Kalifentum von einem Sklaven während des Gebets in einer Moschee nieder gestochen. Der Sklave richtete sich danach selbst hin.

Bevor Umar nach drei Tagen seinen Verletzungen erlag, übertrug er die Entscheidung um die Wahl des nächsten Kalifen den Männern, die Muhammad, Friede und Segen auf ihn, das Paradies versprach. Es waren Ali Ibn Abu Talib, Said Ibn Waqqas, Uthman Ihn Affan, Az- Zuhair Ibn Al- Awwan und Talha Ibn Ubaidullah. Sollten sie sich nicht einigen können, so stand der Mehrheitsbeschluss an.

Umar starb mit 63 Jahren an seinen Verletzungen.

Er wurde in der Prophetenmoschee in Medina beigesetzt.

 

 

Der dritte Kalif

 

Uthman Ibn Affan „Dhu-n Nurain“ ( Besitzer zweier Lichter)

Amtszeit 644- 656 n.Chr.

 

Uthman war ein reicher Tuchhändler. Er heiratete zwei der Töchter Muhammads, Friede und Segen auf ihn. Seine erste Frau Ruqaya, starb kurz vor der Schlacht von Badrin Medina an einer Krankheit. Nach ihrem Tode heiratete er Umm Kulthum. Als diese 630 n.Chr. an einer Krankheit starb, wurde er zum zweiten Mal Witwer. Er pflegte Umm Kulthum bis zu ihrem Tode.

Uthman diente Muhammad, Friede und Segen auf ihn, als Schreiber. Er schrieb die Offenbarungen sofort auf, nach dem Muhammad, Friede und Segen auf ihn, sie erhielt.

Er fertigte Abschriften der Blätter Abu Bakrs, die er bei Hafsa Bint Umar auf bewahrte, schickte sie in die Hauptzentren der Muslime, um sie durch andere Materialien zu ersetzen. Der „Mushaf Uthman“ wird bis heute verwendet.

Er eroberte Rom und Persien, Nordafrika und Ägypten. Die Seeschlacht gegen Zypern fand statt. Zypern wurde eingenommen. Der Feldzug gegen Andalusien fand statt.

Er war mit Aischa Bint Abu Bakr und Ali Ibn Abu Talib verfeindet.Als Abdullah Ibn Sabah, der ein Muslim war, nach Medina kam, säte er Zwietracht zwischen den Muslimen. Erhielt Ali Ibn Abu Talib für den rechtmäßigen Kalifen. Es kam zu Beschwerden über die Quranschriften, Ernennungen von jungen Männern zu Offizieren, Bevorzugungen von Verwandten und anderen Personen.

Im Jahr 35 n.H. ( nach Hidschra / Auswanderung) wurde Medina von tausend Männern aus Kufa, Basra und Ägypten überfallen. Uthmans Haus wurde vierzig Tage belagert.Als er gerade den Quran las, wurde er mit Axt und Schwert erschlagen und ausgeraubt. Die Geldkammern der Stadt wurden ebenfalls ausgeraubt.

 

 

Der vierte Kalif

 

Ali Ibn Abu Talib „Alasad“ ( Der Löwe)

Amtszeit 656- 661 n.Chr.

 

Ali war Muhammads, Friede und Segen auf ihn, Ziehsohn. Er nahm ihn auf als er noch ein kleiner Junge war. Abu Talib, der Vater Alis, war zu arm, um ihn auf zu ziehen.

Abu Talib war der Onkel Muhammads, Friede und Segen auf ihn, und sein Beschützer in der Anfangszeit der Prophetrie Muhammads, Friede und Segen auf ihn.

Ali war einer der ersten Menschen, der den Islam annahm.

Er kämpfte in allen Schlachten mit, außer in der in Tabuk. Er half Muhammad, Friede und Segen auf ihn, bei der Auswanderung von Mekka nach Medina. Außerdem war er der Schreiber Muhammads, Friede und Segen auf ihn. Er schrieb die Offenbarungen auf und versandte für ihn Briefe.

Zudem war er ein Schwiegersohn Muhammads, Friede und Segen auf ihn, da er seine Tochter Fatima heiratete.

Nach Uthmans Ermordung wurde Ali zum Kalifen gewählt.

Als er im Jahre 36 n.H. die Kamelschlacht gewann, verließ er Medina und erklärte Kufa als Hauptstadt. Seine Anhängerschaft war dort größer.

Die Sahaba Talha und Az- Zuhair forderten die Rache im Sinne der Scharia von dem Tode Uthmans. Ali stimmte dem zu, unternahm aber das Gegenteil. Dadurch kam es zu einem Bürgerkrieg.Die Folge war eine Spaltung in Schiiten (arab. Shia) . Die Schiiten  duldeten nur Ali als rechtmäßigen Nachfolger Muhammads, Friede und Segen auf ihn. Da er ein direkter Nachkomme war. Die Sunniten bürgen sich auf Hadithe, die keine Grundlage für die Annahme von nur Familienmitgliedern zu lässt.

Die Chawardisch, eine Gruppe, die gegen die Diktate Alis war, verabredete seine Ermordung. Als Ali an einem Freitag Morgen zum Gebet in die Moschee ging, wurde er mit einem Schwert verletzt. Am Abend starb Ali an seinen Verletzungen.

Das Kalifat der rechtgeleiteten Kalifen endete am 17. Ramadan 40 n.H.  

 .