"Und Allah leitet, wen er will, auf einen geraden Weg" (Quran 2: 213)

"Wahrlich, dieser Quran leitet zum wirklich Richtigen".  (Quran 17:9)

 
 


Ansaar International e.V.

Der Beginn

Broschüre, 36 Seiten, 17 x 24cm, ISBN: 978-3-7528-8511-8                                                 5,00€ 


Wenn man etwas anfängt, eine Idee hat, dann kann es  passieren, dass die Idee, die man hat, zu etwas Großem wird. 

Am Anfang gab es einen Mann, Abdurahman Kayser, der die Idee hatte mit drei Krankenwagen, vollbepackt mit Medizin und Verbandszeug, einfach mal so nach Syrien zu fahren.

Syrien, das Land, in dem der Bürgerkrieg wütet. 

Alles begann mit Ansaar Düsseldorf und wurde schnell zu Ansaar International e.V.. Ansaar International e.V. ist heute die drittgrößte muslimische Hilfsorganisation Deutschlands und unterstützt 97 Projekte in 43 Ländern auf vier Kontinenten. 

In diesem kleinen Anfang, diesem Heft, geht es darum den Leiter von Ansaar International e.V. vorzustellen und auch einen Einblick zu verschaffen, was Ansaar International e.V. weltweit leistet und wie die Spenden verwendet werden.

Das Land, mit dem es damals wie heute begann und uns in diesem Heft als Beispiel dient, ist Syrien.


Statement in eigener Sache

 

Kein Mensch auf der Welt weiß, wenn er etwas anfängt, ob was daraus wird, wenn er etwas macht und wie man sich darin weiter entwickelt. Oder überhaupt, was man durch macht, bis man dahin gekommen ist, wo seine Reise weiter geht.

Dieses Buchprojekt war ein verlassenes Projekt.

Ich wollte dieses Buchprojekt nicht verlieren und auch nicht wegwerfen. Ansaar International e.V. ist viel zu interessant und auf der ganzen Welt, dass man die Finger davon lassen kann, wenn man erstmal daran beteiligt ist.

Ansaar International e.V. geht über die Grenze hinaus. Ansaar International e.V. ignoriert alle politischen Schwierigekeiten und geht von Mensch zu Mensch weiter, ohne darauf zu achten, welchen Status die Person hat, woher der Mensch kommt oder was für eine Geschichte der Mensch hat. Das einzige Ziel, das Ansaar International e.V. verfolgt, ist Menschen auf der ganzen Welt zu helfen und sie zu unterstützen, wenn sie in Not sind.

Jeder Mensch, egal welcher Nation, Ethnie und Sprache hat die gleichen Bedürfnisse. Das erste und wichtigste Bedürfnis in der heutigen Zeit ist Frieden. Danach kommt Gesundheit, Bildung, Versorung an Kleidung, Wasser und Nahrungsmitteln, Medizin und Hygieneartikeln.

All das versucht Ansaar International e.V.  bereit zu stellen.

Und nicht nur das. Ansaar International e.V. ist eine islamische Hilfsorganisation, die nur dann arbeiten kann, wenn genug Spendengelder zur Verfügung stehen.

Mit dem Geld aus den Spenden werden Waisenhäuser, Krankenhäuser, Moscheen, Witwenheime und Brunnen gebaut.

Auch werden Iftarpakete im Monat Ramadan an hilfebedürftige Muslime verteilt. Es werden Gelder benötigt, um Opfertiere (Kurban) kaufen zu können zum Idul adha und auch für Aqiqaschlachtungen.

Das wichtigste Ziel ist, Menschen in Not zu unterstützen. Frieden  kann Ansaar International e.V. nicht stiften, dafür kann die Organisation jedoch ein Beispiel geben, dass Hilfe möglich ist. Es ist tatsächlich so, dass wir von allen Gütern auf der Welt, die zur Versorgung eines Menschen nötig sind, genug haben. Wir müssen nur lernen abzugeben und zu verteilen.  

         

„Wir haben euch zu Völkern und Stämmen gemacht, 

damit ihr einander kennenlernt.“

(Quran 49:13)

 

Diese Aussage ist die, auf die es ankommt. Wir sind Menschen. Zwar unterschiedlicherer Herkunft, jedoch eine Gattung und unser wichtigstes Ziel sollte sein, jedem von uns auf der Erde Raum zu geben, so zu sein wie wir sind und uns trotz Unterscheidung in Frieden zu begegnen, um uns kennen zu lernen.

Eine große Aufgabe, mit der Ansaar Internatinal e.V. mit ihrem Hilfsprojekt ein Anfang gesetzt hat. 

Ich habe in diesem kleinen Heft das Projekt Syrien vorgestellt und konnte einen Einblick bekommen in die politische Situation in dem Land und auch, worauf es ankommt, wenn man Menschen in Not unterstützen möchte.

Innerhalb eines Interviews hatte ich die Möglichkeit Abdurahman Kayser etwas genauer kennenzulernen und konnte eine kleine Biografie über ihn schreiben.

Ansaar International e.V  und Abdurahman Kayser sind Eins und untrennbar miteinander verbunden. 

Ansaar International e.V. ist eine islamische Hilfsorganisation, die an 97 Projekten in 43 Ländern tätig ist und sich ständig weiter entwickelt. Es ist daher von Vorteil, sich immer mal wieder auf die Homepage von Ansaar International e.V. zu machen und zu gucken, was es so Neues gibt und sich verändert hat. Auf der Seite gibt es Videos zu allen Projekten, Bilder, Interviews und Statements. Ich denke, wenn man sich wirklich damit beschäftigen will, dann sitzt man so einige Stunden auf der Seite, ohne ans Ende zu kommen und dass es langweilig wird.

Bei Ansaar International e.V. machen viele Menschen mit, die ein interessantes Schicksal haben und vieles in ihren Leben schon gemeistert und überwunden haben. Ansaar International e.V.  betrifft die Menschen und die ganze Welt. 

Ansaar International e.V. ist ein von Gott gesegnetes und auch geschütztes Projekt, das Menschen zusammen bringt, die daran glauben, dass das Leben für alle Menschen einfacher ist, wenn wir anfangen uns gegenseitig zu unterstützen und uns in Frieden zu begegnen. 

Ein tolles Projekt und ich bin Stolz darauf mit diesem kleinen Heft dabei zu sein und auch es zu  unterstützen.


Wenn man Ansaar International unterstützen möchte, kann man dies durch Geldspenden machen oder durch Sachspenden. Auch ist es möglich Patenschaften für Kinder zu übernehmen.

Auch über die Charity-shops kann man Ansaar International e.V. unterstützen. Charity bedeutet Wohltätigkeit oder Nächstenliebe. Die Umma-shop`s sind Ladengschäfte mit einem Internetshop, in dem man z.B. Parfüm, Bücher, Kleidung, Datteln und Öl kaufen kann. Schaut einfach mal rein.

Alle Einnahmen aus diesen Shops fließen nach Deckung der Unkosten in das Hilfsprojekt. Das Schöne an diesen Shops ist, dass dort auch Waren verkauft werden aus Ländern im Krisengebiet.

 

Andrea Mohamed Hamroune